GymAesthetics - 6 Tipps für Anfänger im Fitnessstudio

Das neue Jahr ist angebrochen und für viele ist das die Zeit der Selbstreflektion: Was habe ich im letzten Jahr erreicht? Was hätte besser laufen können? Was nehme ich mir für das kommende Jahr vor? Nicht selten enden diese Gedanken mit der Anmeldung im Fitnessstudio. Doch was dann? Was macht man da? Wie verhält man sich? Der ein oder andere Neuling im Fitnessstudio hat mit Sicherheit schon bemerkt: Die großen Jungs spielen hinten mit den Hanteln während du auf dem Laufband bleibst, um niemanden im Weg zu stehen! Aber hab keine Angst, wenn du diese einfachen Grundregeln befolgst, kannst du ohne Probleme auch in der Big-Boy-Area trainieren – denn da möchtest du ja schließlich auch hin!

1. Lass dein Handy in der Hosentasche!

Besser sogar noch zu Hause! Aber für diejenigen, die ihre Musik auf dem Handy dabeihaben, gilt: Lasst es in der Hosentasche! Du bist nicht ins Fitnessstudio gekommen um deine WhatsApp und Facebook Nachrichten zu beantworten, um E-Mails zu lesen oder YouTube Videos anzuschauen, sondern um dein Leben zu verändern! Willst du dich dann wirklich von einem 5-6 Zoll großen Gerät aufhalten lassen? NEIN! Verschwende nicht deine wertvolle Zeit im Fitnessstudio um am Handy zu hängen oder tausend Selfies auf der Trainingsfläche zu machen. So blockierst du nur sinnlos die Hantelbank, auf der ein anderer gerne WIRKLICH trainieren würde! Gym-Time is Me-Time. Kümmer dich nur um dich! Es gibt keine Anrufe oder Nachrichten, die im Gym wirklich beantwortet werden müssen und Bilder kannst du getrost auch im Nachhinein in der Umkleide machen – da ist das Licht meistens besser und auf Pump sieht es sowieso schöner aus.

2. Du bist im Gym, nicht beim Kaffeeklatsch!

Warum gehst du trainieren? Warum hast du dich im Fitnessstudio angemeldet? Wahrscheinlich nicht, um nette Unterhaltungen zu führen! Das Training am international Chest Day sollte intensiv genutzt werden. Niemand hat im Gym Zeit und Lust, sich deine Story von Samstagnacht im Club anzuhören! Und du hast auch keine Zeit, sie zu erzählen! Zeit ist wertvoll und das Training muss intensiv sein – aber das wird es nicht, wenn du deine Pausen mit Wochenend-Stories unnötig verlängerst! Auch hier gilt wieder: Nach dem Training in der Umkleide kannst du mit jedem reden, der nicht davonläuft!

3. Warte nicht vor der Maschine, bis sie frei wird!

Einer der größten Fehler, den ein Neuling im Fitnessstudio machen kann, ist nichts zu tun! Um dein Training möglichst effektiv zu gestalten, solltest du darauf achten, nicht rumzustehen und darauf zu warten, dass dein nächstes Gerät frei wird. Speziell im Januar und Februar sind die meisten Fitnessstudios gefüllt mit Leuten, die versuchen, ihre Neujahrs-Vorsätze in die Tat umzusetzen, sodass Geräte durchaus Mal besetzt sein können! Hier gilt es, ein kühlen Kopf zu bewahren und einen Plan B zu haben! Die Brustpresse ist gerade besetzt und der Typ darauf ist nach seinem ersten Satz erstmal damit beschäftigt, seinem besten Freund davon zu erzählen? Dann versuche es doch einfach mit Push-Ups bis zum Muskelversagen als Alternative. Außerdem gilt hier: Du darfst den Typ auf der Brustpresse gerne darauf hinweisen, dass niemand Leute mag, die im Fitnessstudio die ganze Zeit am Handy abhängen!


GymAesthetics - 6 Tipps für Anfänger im Fitnessstudio

4. Ernährung ist 70%, Training nur 30%!

Same Story, different day. Dass das Training nicht der Schlüsselfaktor ist, der dir deinen Wunsch-Körperfettanteil von 8% beschafft, ist 2017 mittlerweile schon gut bekannt. Ernährung ist der Schlüssel. Dabei ist es egal, ob du zu den Low-Carb Fleischliebhabern zählst oder eher die Low-Fat High-Carb Schiene fährst – Diät ist Diät und bringt immer was, solange sie konsequent durchgezogen wird. Die Schlüsselfaktoren hierbei sind nämlich Disziplin und Durchhaltevermögen. Also, rechne dir deinen durchschnittlichen Kalorienverbrauch aus! Wie das geht? Das Internet bietet zahlreiche Kalorienrechner, einfach Mal nachschauen! Aber: TRAINING IST TROTZDEM WICHTIG! Schließlich wollen wir, dass am Ende einer Diät ein hübscher Körper übrigbleibt, der sich sehen lassen kann! Also fleißig ins Training gehen, damit dein Körper die Nährstoffe, die er bekommt, auch an den richtigen Orten umwandeln kann!

5. Ein Ziel ohne Plan ist auch nur ein Wunsch!

Geh nicht planlos ins Fitnessstudio. Selbst die Profis, die seit Jahrzehnten trainieren und bei Mr. Olympia auf der Bühne stehen, überlegen sich vorher, wie sie trainieren, welche Muskeln sie trainieren wollen und wo ihre Schwachpunkte liegen.
Wenn du ohne Plan ins Fitnessstudio gehst, riskierst du 2 Dinge:
1. DU VERSCHWENDEST ZEIT!
Tu das nicht! Auch hier, so wie überall, gilt immer: Zeit ist wertvoll, verschwende sie nicht. Wenn du vorher weißt, was du trainieren möchtest und welche Übungen dafür in Frage kommen, dann bist du im Studio viel strukturierter und kannst gezielt an die Geräte, die du brauchst!
2. DIE LEUTE GUCKEN DICH AN!
Wenn du selber nicht weißt, was genau du da gerade machst, ist die Gefahr hoch, dass auch andere merken, dass du nicht weißt was genau du da gerade machst. Um das zu vermeiden, wende dich an den nächsten Trainer in deinem Fitnessstudio und bitte ihn, dir unter die Arme zu greifen und gemeinsam mit dir einen Trainingsplan zu entwerfen. Keine Trainer da? Im Zweifelsfall kannst du sogar mit Hilfe der zahlreichen Fitness-Leute auf YouTube alles zusammen bekommen, was du brauchst.

6. Lass dich von den großen Jungs nicht unter Druck setzen!

Die Pros. Die Legenden. Sie haben die Bänke des Fitnessstudios schon vollgeschwitzt, als du noch gar nicht laufen konntest! Sie sind die Götter unter den Geschöpfen des Gyms, richtig?
FALSCH! Sind sie nicht! Ja, die schwitzen die Bänke schon länger voll als du, aber das ist auch der einzige Unterschied zwischen euch: Zeit. Jeder Bodybuilder fängt irgendwo an. Keiner wird geboren und sieht dann aus wie Arnold Schwarzenegger im Film „Commando“ von 1985.
Also, hab keine Angst vor denen, denn die kennen deinen Standpunkt ganz genau. Im Gegenteil sogar, die meisten „großen“ Jungs im Fitnessstudio sehen nur grimmig aus, sind es aber nicht! Sie sind meist offen dir Tipps und Ratschläge zu geben, wenn gerade keine Trainer zur Verfügung stehen! Halte dich an diese Basics und deinem Start im neuen Fitnessstudio steht nichts mehr im Weg!